SYSTEMAUFSTELLUNGEN 

Image by Rosie Sun

Systemische Aufstellungen sind ein wunderbares Werkzeug,

um Probleme jeglicher Art, z.B. einschränkende Bindungs- und Beziehungsmuster, unbewusste psychische Prozesse, traumatische Erlebnisse oder körperliche Symptome in Richtung einer guten Lösung zu führen.

 

Wir alle sind über unterschiedliche Rollen in Systeme eingebunden, die auf uns wirken. Familienaufstellungen sind eine außergewöhnlich effektive und eindrucksvolle Methode, um Verbindungen ans Licht zu bringen.

 

Der entstehende Aufstellungsprozess klärt eigene Gefühle, Ansichten, Glaubenssätze, Verstrickungen und macht tiefer liegende Ursachen sichtbar.

 

In den jeweiligen Systemen ist jeder mit jedem verbunden. In der Familie sogar über Generationen hinweg. Wenn dieses System oder die Verbindung durch etwas gestört wird, hat das oft Auswirkungen auf unser Leben.

Wir sind dann mit Schicksalsschlägen, immer wiederkehrenden Konflikten oder Krankheiten konfrontiert beziehungsweise können oft nicht unser ganzes persönliches Potential erkennen und leben.

 

Das Erkennen dieser Zusammenhänge stärkt die Ich-Autonomie und den freien Willen. Die Selbstbegegnungen erweitern Schritt für Schritt die eigenen Handlungsmöglichkeiten, um das Leben in echter Eigenverantwortung positiver zu gestalten.

 

Jeder, der bereit ist hinzuschauen, sein eigenes Anliegen aufzustellen, wählt dazu Stellvertreter aus der Gruppe der Teilnehmer und weist ihnen einen Platz im Raum zu oder sie finden selbst einen Platz.

Durch die Konfrontation zwischen dem Aufsteller selbst und seinen im Anliegen formulierten Worten , sowie im Prozessverlauf evtl. weiteren Symptomen oder Stellvertretern seines (Familien-) Systems, entsteht eine emotionale Dynamik. Diese ermöglicht es, dass die Ursachen des individuellen Problems in das Bewusstsein des Aufstellers aufgenommen werden können.

 

Sehen was wirkt - Nehmen was ist - Finden was löst

 

Diese neu gewonnene Klarheit eröffnet neue individuelle Lösungsperspektiven! Mit der Aufstellungsarbeit können wir auch Schieflagen und Verstrickungen sichtbar machen und Verbindungen wieder in die richtige Ordnung bringen. Oft wird auch nur etwas gewürdigt oder ein Ausgleich geschaffen.

Die Seele kann danach wieder frei ihren Weg gehen.

 

Alle Aufstellungen erfolgen in geschütztem Rahmen!

Mit jeder Gruppe wird ausdrücklich vereinbart, dass keine individuellen Informationen über Personen und Prozesse nach außen getragen werden.

 

Um die Methode kennen zu lernen und Klarheit für ein eigenes Anliegen zu bekommen, empfehle ich zunächst eine Teilnahme als „teilnehmender Beobachter“ bzw. Stellvertreter.

Auch als Beobachter oder Stellvertreter kann man schon erleben und spüren wie Aufstellungen funktionieren und vielleicht in einer Rolle schon ein „Mosaiksteinchen“ des eigenen Problems gespiegelt bekommen.

 

Welche Themen können aufgestellt werden?

Anliegen aus der Herkunftsfamilie, Familie, Partnerschaft, was bewegt Sie im Zusammenleben mit Ihren Kindern, die berufliche Situation, Krankheiten, Traumen, Verhaltensauffälligkeiten Ihres Tieres und vieles mehr.

 

Was kann Familienstellen nicht?

Ein Ersatz für eine medizinische oder psychologische Behandlung sein!

Wer in psychologischer Behandlung ist, sollte vor einer Aufstellung immer seinen behandelnden Arzt oder Therapeuten fragen, wie weit eine Aufstellung helfen kann.

In vielen Fällen wird Familienstellen als Begleitung zur Behandlung oder Therapie eingesetzt.

Manchmal kann es aber auch wichtig sein, die Behandlung zuerst abzuschliessen und danach mit der Aufstellungsarbeit zu beginnen.

Diese Entscheidung sollte man nach Möglichkeit dem Arzt überlassen.